Migrationen

Migrationen sind räumliche Bevölkerungsbewegungen. Diese verstärken die Verstädterung bzw. Urbanisierung und tragen zur Marginalisierung deutlich bei. In Entwicklungsländern ist die Land-Stadt-Migration vorherrschend. (more…)

(mehr...)

Unterentwicklung

Theorien der Unterentwicklung sind die Geodeterminische-, Modernisierungs- und Dependenztheorie. Geodeterminismus führt Armut, Hunger und Unterentwicklung auf ungünstige naturräumliche bzw. klimatische Gegebenheiten wie Dürre, Überschwemmungen, kein sauberes Wasser, Überbevölkerung zurück. Die Modernisierungstheorie bezieht sich auf endogene Faktoren also Misswirtschaft, Korruption, traditionelle Denkweisen und fehlende Investitionsbereitschaft. Die Dependenztheorie beschreibt die Grundannahme der Abhängigkeit mit exogenen Faktoren unter anderem auch fehlgeleiteter Entwicklungspolitik. Strategien zur Überwindung der Unterentwicklung sind aus der Modernisierungs- und der Dependenztheorie entstanden. (more…)

(mehr...)

Warning: Illegal string offset 'file' in /homepages/35/d266584975/htdocs/fehertamas.com/blog/wp-content/themes/tamas_v26/post.php on line 30

Topo-Trainer

Trainingsprogramm zum üben Topografisch relevanter Daten der Weltkarte. Benötigt wird ein Browser (z.Bsp. Firefox, Internet Explorer 7, Google Chrome, Opera etc.) mit aktivierten javascript. Zum verschieben des Ausschnittes einfach mit der linken Maustaste klick-gedrückthalten-verschieben. Der Mauszeiger ändert sich wenn man mit der Maus über aktive Bereiche die Karte fährt, von einem Pfeil in eine Hand, in diesem Fall ist ein verschieben nicht möglich. Doppelklicke auf einen aktiven Bereich um diesen auszuwählen.

(more…)

(mehr...)

Weltebvölkerung

Die derzeitige Anzahl Menschen auf unsrer Erde beträgt ca. 6,8 Milliarden davon 3,1 Milliarden in Asien. Vorhersagen spekulieren eine Stagnation bei ca. 12 Milliarden. Die gesamte Nahrungsmittelproduktion der Erde würde ausreichen um ca. 15 Milliarden Menschen zu versorgen. Im Jahr 0 gab es ca. 170 Millionen Menschen auf der Erde.

(more…)

(mehr...)

Organisationen

Organisationen sind auf lange Zeit angelegt der Zusammenschluss mehrerer Staaten meisst über Landesgrenzen hinweg. Sie übernehmen internationale bzw. überstaatliche Aufgaben. (more…)

(mehr...)

Ländereinteilung

Man kann die Länder der Erde anhand von diversen Merkmalen in bestimmte Kategorien einteilen. Hier haben sich zwei Systeme spezialisiert und lösen sich mit der Zeit gegenseitig ab. (more…)

(mehr...)

Naturraumanalyse

Die Naturraumanalyse ist das gezielte Erfassen und Bewerten von naturräumlichen Gegebenheiten. Folgende Punkte erscheinen als sinnvoll: Lage, Klima, Morphologie, Geologie, Boden, Vegetation, Wasserhaushalt, Pflanzenwelt, Tierwelt, Wirtschaftliche Nutzung. (more…)

(mehr...)

Bodenkunde

Als Boden bezeichnet man die oberste verwitterte Schicht der Gesteinshülle, von ca. 1 bis 50 m Mächtigkeit, in dem sich alle Teilkomponenten der Landschaft wiederfinden und in gegenseitige Wechselwirkung treten. Man unterscheidet 3 Verwitterungsarten, die physikalische, die chemische und die biogene Verwitterung. Böden typisiert man anhand der Horizonteigenschaften und Bodenfruchtbarkeit oder man klassifiziert sie nach der Korngröße. (more…)

(mehr...)

Klimadiagramme

Klimadiagramme sind eine besondere Darstellungsform jahreszeitlicher Klimaverläufe. Bei den meisten Diagrammtypen werden nur der Niederschlag sowie die Temperatur berücksichtigt. Die sieben bekannten Klimazonen nach Neef besitzen typische Temperatur- und Niederschlagskennlinien, an denen sie eindeutig erkannt werden können. (more…)

(mehr...)

Treibhauseffekt

Der Treibhauseffekt wird in zwei Gruppen unterteilt, natürlich und anthropogen was nichts weiter bedeutet wie vom Menschen herbeigeführt. Ohne dem natürliche TE hätte unsere Erde nicht die 15°C Durchschnittstemperatur die Sie hat, sondern eine 30°C bis 35°C geringere. Jedoch addiert sich zum natürlichen TE, der durch den Menschen verusachte TE. Diese hat die Durchschnittstemperatur bis jetzt um 1,5°C nach oben getrieben. Aktuelle Hochrechnungen ergeben nach heutigen Erkenntnissen bis 2100 eine Erhöhung auf 18°C Durchschnittlich. (more…)

(mehr...)

Westwind Zirkulation

Die polare Kaltluft bewegt sich Richtung Äquator wobei sich die tropische Warmluft sich in Richtung der Pole bewegt. Beim zusammentreffen dieser Luftmassen entsteht eine Planetarische Frontalzone. Der Jetstream auch Strahlstrom genannt, ist ein Westwind mit durchschnittlich 250 bis 300 km/h und Spitzengeschwindigkeiten bis 700 km/h. Dieser Wind weht in Höhen von ca. 8 bis 10 km und treibt die entstehenden Zyklone richtung Osten. (more…)

(mehr...)

Passat Zirkulation

Das äquatoriales Wärmetief wandert mit dem Zenitstand der Sonne minimal um ca. 5° nach Norden und Süden. Das Gebiet der höchsten Erwärmung befindet sich am Äquator, durch ständige Sonneneinstrahlung herrschen aufsteigende Luftmassen, diese kühlen sich ab und werden nach Norden und Süden abtransportiert. Die Konvektionsströmung transportiert die extrem erwärmte Luft nach oben wodurch sich in Bodennähe ein Tief- und in der Höhe ein Hochdruckgebiet bildet. Stetig aufsteigende Luftmassen drängen die oberen Luftschichten zu den Polen hin ab, auch Passatoberschicht genannt, diese kühlen sich ab und sinken größtenteils bei ca. 30° Breite zu Boden. (more…)

(mehr...)

Geosphäre

Die Geosphäre ist der Bereich der Erdoberfläche, in dem sich alle anderen Spären berühren und gegenseitig durchdringen. Sie stehen in einer gegenseitigen Wechselwirkung. Die Geosphäre lässt sich wie folgt aufteilen: Atmosphäre (Lufthülle), Hydrosphäre (Wasserhülle), Biosphäre (Tier- und Pflanzenwelt), Lithosphäre (Gesteinshülle)Pädosphäre (Boden), Morphosphäre (Relief). Wetter bezeichnet den Ist-Zustand (Augenblick- bzw. Momentanzustand) der Atmosphäre an einem Ort zu einer bestimmten Zeit. Klima bezeichnet hingegen einen langjährigen Durchschnittszustand der Atmosphäre in einem meisst breitenparalellen Gebiet. (more…)

(mehr...)