Der Wiener Kongress 1815

Der Wiener Kongress schuf eine gerechte Ordnung in Europa und sicherte lange Zeit den Frieden. Frankreich, Großbritannien, Russland, Österreich, Preußen, Deutsche Staaten.Frankreich (Talleyard)

  • Keine Verluste, keine Zugewinne gegenüber den Grenzen von 1789
  • Beibehaltung der Großmachtstellung

Großbritannien (Castlereagh)

  • Zugewinn von Helgoland, Malta, Kapkolonie, Ceylon
  • Ausbau der Seemachtstellung

Russland (Zar Alexander)

  • Zugewinn von Finnland und Teile Polens
  • stärkste Landmacht

Österreich (Fürst von Metternich)

  • Zugewinn von Venetien und der Lombardei, Verzicht auf Gebiete in Belgien und am Rhein
  • Verschiebung nach südosten, Donaumonarchie, Vorsitz im Deutschen Bund

Preußen (von Hardenburg)

  • Zugewinne von Teilen des Rheinlandes und Sachsens
  • Stärkste Macht im Dt. Bund – Wacht am Rhein

Deutsche Staaten (div. Fürsten)

  • Gründung des Deutschen Bundes (39 Staaten), Bundestag in Frankfurt

Der Wiener Kongress stellt das Europäische Gleichgewicht wieder her und sichert damit langfristig den Frieden. Die Völker Polens und Italiens sind enttäuscht da Ihre Nationalen und Liberalen Hoffnungen nicht erfüllt werden. Die Heilige Allianz entsteht um die Prinzipien der Neuordnung notfalls militärisch durchzusetzen.

Die Prinzipien lauteten…

  • Restauration: Wiederherstellung der alten politischen Zustände und Rückkehr der Herrscherhäuser
  • Legitimationen: Rechtsmäßigkeit der Herrscher von Gottes Gnaden
  • Solidarität: Gegenseitige Hilfe zur Aufrechterhaltung der alten Ordnung und Sicherung des Friedens